Ausrüstung


Ich fahre derzeit mit meinem Fahrrad um die Welt. Für eine solch lange Radtour benötigt man eine facettenreiche Ausrüstung, deswegen habe ich meine hier einmal komplett aufgelistet. Soweit bin ich sehr zufrieden mit ihr,  weder in extremer Kälte noch in extremer Hitze hat sie mich im Stich gelassen. Und Fahrrad als auch Ausrüstung bescherten mir bisher keine größeren Pannen.

Fahrrad


Ich fahre ein individuell zusammengestelltes Reiserad. Gekauft habe ich es bei Velomobil aus Lindau.

  • Rahmen: Fahrradmanufaktur
  • Schaltung: Rohloff Speedhub
  • Dynamo: SON Nabendynamo
  • Felgen: Rigida Andra
  • Speichen: Sapim Race DD
  • Felgenbremse von Avid
  • Reifen: Schwalbe Marathon Plus Tour 26″
  • Schlauch: Schwalbe Luftschlauch AV13
  • Pedale: Shimano PD-M540
  • Gepäckträger: Tubus Cargo Gepäckträger
  • Lowrider: Tubus Tara
  • Sattel: Brooks B17 Aged
  • Pitlock – Sicherungsset
  • Chainglider
  • Rückspiegel von D+D

Taschen


 

Kleidung


  • 2 kurze Radhosen
  • 2 Rad T-Shirts
  • 2 Funktions T-Shirts
  • 1 Funktionspullover
  • 1 Pullover
  • Skiunterwäsche
  • Arm- und Beinlinge
  • Regenhose
  • Regenjacke
  • Regenüberzug für Schuhe
  • Jeans
  • 2 Sportunterhosen
  • Badehose
  • MTB-Überzughose
  • Kurze und lange Radfahrhandschuhe
  • Schuhe für Klickpedale
  • Sportschuhe
  • Warnweste
  • Buff
  • Cappy
  • Mütze
  • Sonnenbrille
  • Bauchtasche

Camping


Elektronik


Ersatzteile & Werkzeug:


  • 2 Schläuche
  • 2 Bremszüge
  • 2 Schaltzüge
  • Speichen
  • Bremsschuhe
  • Kette
  • Schrauben
  • Viele Kabelbinder
  • Klebeband
  • Lezyne Pumpe
  • Multitool
  • Nippelspanner
  • Ketten- und Rohlofföl
  • Flickzeug
  • Reifenheber
  • Batterien

Reiseapotheke


  •  Pflaster
  • Mull- und Elastikbinden
  • Sterile Kompressen
  • Wundklammertape
  • Desinfektionsspray
  • Schmerzmittel
  • Durchfallmedikament
  • Malariamedikament

Karten


Sonstiges


Ich habe mich bewusst dagegen entschieden, einen Campingkocher mitzunehmen. Das senkt mitunter die Qualität der Mahlzeiten, spart jedoch Platz, Gewicht und Zeit. In den meisten Ländern, durch die ich fahre, bräuchte ich zudem nie wirklich einen Kocher (z.B. Indien, Thailand). Bei einer anderen Route hätte ich den MSR Whisperlight International gewählt, da dieser Benzin als Brennstoff akzeptiert. In vielen Ländern bekommt man kaum Spiritus oder Gas!!

Hast du noch fragen zu meiner Ausrüstung? Lasse mir gerne einen Kommentar da!

10 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  • Hallo Samuel,

    vielen Dank für deine tollen Videos, ich bin begeistert!
    Mach weiter so, du bist ein sehr sympathischer Mensch.
    Ich bin schon 48 Jahre alt (2 Kinder und verheiratet). Fahre täglich mit dem Fahrrad zur Arbeit. Bin auch schon allein komplett um Dänemark gefahren und in deinem Alter leider nur quer durch Deutschland. Ich wäre auch gerne damals ins Ausland gefahren, habe mich dann aber nicht getraut. Auf meinen Reisen habe ich immer nette Menschen kennengelernt und wenn es mal nicht so schön war ist man einfach weitergefahren.
    Auf jeden Fall hast du ganz schön was geleistet und so viel Lebenserfahrung gesammelt, klasse!

    Ich wünsch die alle Gute!
    Jörg

  • Lieber Samuel, ich es toll was Du machst. Ebenfalls finde ich die Art Deiner Dokumentationen sehr spannend. Ich bin in Deinem Alter leider nur in Suedostasien mit dem Rucksack unterwegs gewesen. Seit einiger Zeit beschäftige ich mit der Vorbereitung einer Radtour auf den Kanarischen Inseln (ist zum Anfangen einfach). Gerne würde ich spaeter Deinem Beispiel folgen. Gerne würde ich Dich ab und zu um Rat fragen duerfen. Mach weiter so! Beste Grüße Miguel

    • Hallo Miguel,

      du kannst mich gerne alles fragen. Ich war eine Zeit ohne Internet in den USA, antworte jetzt aber wieder regelmäßig.

      Schöne Grüße
      Samuel

  • Hallo Samuel
    ich bin vor 2 tage zufällig über deine videos gestoßen und ich habe sie bis jetzt alle gesehen .
    Ich bin franzose und 62 jahre alt , und als ich 19 war hätte ich das nie machen dürfen .
    Ich bin faziniert von der art und weise wie du deine reise gemacht hast und die art wie du mit den menschen umgegangen bist auf deine reise .
    dein austrahlung , deine freundliche lächeln und deine gutes behnemen haben dafür gesorgt das alle leuten mit dir nett und freundliche auch waren .
    die drohne die du benutz hast haben die videos um so besser gemacht mit wunderschönen panorama aufnahmen .
    dieser toller abenteuer wird dir niemand wegnehmen können ,und du kannst irgendwann deine kinder davon berichten .
    Du bist für mich ein großartiger Mensch , bleibt wie du bist
    Liebe Grüß .

    • Vielen lieben Dank Alain für diesen persönlichen Kommentar. Freut mich, dass das, was ich geteilt habe, gut bei dir angekommen ist!

      Liebe Grüße
      Samuel

  • Hallo Samuel
    habe gestern dein Video gesehen … Respekt …. Und du hast in mir die Abenteuer Lust geweckt . Hab mir jetzt auch deine Seite mal angeschaut und jetzt kommt die Frage wie viel Geld plant man bei solch einer Reise vorher schon ein . Könntest du darüber noch was auflisten ? Gruß lemmi

    • Hallo Lemmi,

      rechne einfach grob 10/Tag, plus Flugkosten, Visakosten und Reserve für Reparaturen etc. Da schläfst du halt vor allem im Zelt und musst ein bisschen schauen, was du so kaufst (Hauptausgabe wird das Essen sein), aber so habe ich es gemacht.

      Schöne Grüße
      Samuel

  • Hallo Samuel,

    Danke, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst! Dein Film hat mir sehr gefallen!
    Ich bin auch an der Vorbereitung einer großen Tour und am hin – und herüberlegen, welches Zelt für mich geeignet ist. Höchstwahrscheinlich werde ich in verschiedene Klimazonen kommen, heißt das Zelt muss auch mal Schnee und Kälte vertragen, sollte nicht zu goß aber trotzdem komfortabel, möglichst langlebig und windstabil sein.
    Das MRS Hubba NX wäre auch eine Möglichkeit, allerdings zweifle ich, ob das Zelt auch ein, zwei Monate Herbst bis Winter mit mehreren Tagen Regen oder eben auch mal Schnee zurecht kommt. Da ich recht schnell friere sollte es auch einen gewissen Schutz vor Kälte bieten.
    Kannst du mir weiterhelfen? Was waren deine Erfahrungen mit dem Zelt was Regen, Kälte, Schnee und Wind angehen?

    Liebe Grüße,
    Franka

    • Hallo Franka,

      ich glaube, dass MSR Hubba ist ein 3-Jahreszeiten Zelt. Wenn du in tiefem Winter übernachtest, solltest du ein 4-Jahreszeiten Zelt haben. Herbst und Frost bzw. leichten Schnee hält es aber schon aus, da kommt es für mich eher auf den Schlafsack an. Und Regen steckt es auch sehr gut weg, das Problem des Trocknens hast du ja bei jedem Zelt. Wind ist auch okay, du musst es halt beschweren wenn du nicht drinnen liegst. Ich würde bei deiner Beschreibung das Hubba mitnehmen, aber lese auch noch mal andere Testberichte im Internet.

      Liebe Grüße
      Samuel

Folge mir auf YouTube!

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.